4. Januar 2021

In meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich Euch gerne meinen 10 Punkte Plan für die perfekte Armbanduhr vorstellen. Ein entsprechendes Video dazu wird in Kürze dann auch auf meinem Youtubekanal zu sehen sein.

Ich denke, nahezu jeder von Euch kennt die Problematik, dass man mal wieder auf der Suche nach einer neuen Uhr ist, aber bei der schier überwältigenden Auswahl gar nicht so recht weiß, welche Modelle überhaupt in die nähere Auswahl kommen sollen. Dieser Problematik möchte ich mit meinem 10 Punkte Plan entgegenwirken und Euch auf diesem Wege gerne dabei helfen, die für Euch perfekte Uhr finden zu können. Fangen wir also mal an…

1. Budget:

Ihr solltet Euch darüber im Klaren sein, was Euch die neue Uhr generell kosten darf. Wichtig dabei ist es jedoch nicht nur an die Anschaffungskosten zu denken. Nehmen wir beispielhaft mal ein Auto. Hier sind die Anschaffungskosten auch nur ein Bestandteil vieler einzelner Kostenblöcke, welche bereits vor der eigentlichen Anschaffung zu berücksichtigen sind. Besonders bei einer machanischen Uhr können diese Folgekosten beispielsweise in einer mehr oder weniger kostenintensiven Revision (teilweise mehrere tausend Euro) und/oder einer zum Modell passenden Versicherung bestehen. Seid Euch bei der Anschaffung einer (Luxus-) Uhr also bitte immer darüber im Klaren, dass es nicht bereits mit dem Kaufpreis alleine getan ist.

2. Art der Uhr:

Als Nächstes macht es Sinn über die Art der Uhr nachzuenken. Seid Ihr beispielsweise viel im Anzug unterwegs, ist es sicherlich vorteilhaft eher nach einem Dresser zu schauen, während sich eine Taucheruhr hingegen besser für Menschen eignet, welche gerne schwimmen gehen und unter anderem dafür eine robustere Uhr benötigen.

3. Art des Antriebs:

Eine sehr grundlegende Entscheidung ist die über die Art des Antriebs der Uhr. Möchtet Ihr möglichst genau die Zeit ablesen können und eher wenig „Arbeit“ mit der Uhr haben, wenn Ihr sie mal ein wenig liegen lasst, so ist wahrscheinlich ein quarzbetriebenes Modell genau richtig geeignet. Genauso auch bei einer Digitaluhr. Macht es Euch hingegen vielleicht mehr Spaß, ein mechanisches Werk durch einen eventuell vorhandenen Glasboden der Uhr beobachten zu können oder die Uhr jeden Morgen neu aufzuziehen, so ist ein mechanischer Hand- oder Automatikaufzug die wohl passende Wahl.

Tag Heuer Carrera Chronograph, limitierte Version von Alec Monopoly, unter anderem bei Juwelieren erhältlich

Ein Blick auf den modernen eher sportlich/eleganten Classic Fusion Chronographen von Hublot.

4. Wahl des Materials:

Im Rahmen des ausgesuchten Budgets stellt sich dann die Frage aus welchem Material die Uhr denn sein soll. Edelstahl bietet sich als eines der günstigeren und weit verbreiteten Materialien an, Gold ist eher teuer und sehr weich von der Beschaffenheit her, Titan ist leicht aber robust und Keramik gilt als sehr kratzresistent. Daneben gibt es natürlich noch zahlreiche andere mehr oder weniger exotische Materialien wie Karbon, Bronze, 925er Silber und vieles mehr. Das passende Material für die perfekte Uhr sollte von Euch je nach Einsatzzweck, Optik und Budget ausgesucht werden.

5. Größe der Uhr:

Einer der wohl wichtigsten Punkte, um die perfekte Uhr zu finden, ist wohl die Größe. Dabei gilt es diesen Punkt bereits bei der Art der Uhr zu berücksichtigen. Denn Dressuhren beispielsweise sind generell häufig eher kleiner, während Taucheruhren oftmals präsenter am Handgelenk sind und höher bauen. Alles in allem ist es auf jeden Fall wichtig, nicht nur auf die bloßen Zahlen hinsichtlich des Durchmessers der Uhr zu achten, sondern das Gesamterscheinungsbild auch unter der Berücksichtigung der Bandanstöße, der „lug to lug“ Maße sowie weiterer Faktoren zu betrachten.

Fachbuch
Vom Profi lernen

Bald erwartet Euch an dieser Stelle mein eigenes Fachbuch rund um den Uhrenkosmos. Egal ob Ihr neu im Hobby oder bereits länger den Uhren verfallen seid, Ihr könnt gespannt bleiben!

Modell „Lucky 8-2“ von Alexander Shorokhoff

Ein Blick auf die Lucky8-2 von Alexander Shorokhoff.

6. Bekanntheit der Marke:

Habt Ihr also die wichtigsten Punkte hinsichtlich des Erscheinungsbildes und des Antriebs Eurer potenziellen Uhr abgehandelt, so geht es nun um die Marke beziehungsweise die jeweilige Außenwirkung. Hier stellt sich die Frage, ob die Marke der in Frage kommenden Uhr unbedingt bekannt sein muss und als „große“ Uhrenmarke auch erkannt werden soll, oder ob das eine eher untergeordnete Rolle spielt und somit auch unbekanntere Marken noch in die engere Auswahl kommen können.

7. Werterhalt und Wertsteigerung:

Dieser Punkt spielt auch bei der Bekanntheit der Marke eine Rolle. In der Regel sind nämlich die Uhren der im Mainstream bekannten Uhrenmarken eher mit einem Werterhalt und Chancen auf eine Wertsteigerung versehen als unbekanntere Marken. Allerdings muss unabhängig davon auch das Verhältnis von Nachfrage und Angebot in der Form gegeben sein, dass mehr Nachfrage als Angebot herrscht. Denn so kommen weit überwiegend die zum Teil exorbitant hohen Wertsteigerungen zustande.

8. Prestige der Marke:

Nimmt man Punkt 6 und Punkt 7 aus dieser Liste zusammen und ergänzt sie im besten Falle um eine lange Tradition der entsprechenden Marke, so kommt man in der Regel auch zu einem hohen Ansehen der entsprechenden Uhrenmarke. Legt Ihr jedoch besonders viel Wert auf Prestige, ist es in der Regel so, dass Ihr Euch nur noch auf die entsprechend großen und bekannten Marken konzentrieren könnt. Somit werden wahrscheinlich viele kleine, aber feine Microbrands ungesehen an Euch vorbeirauschen. Die Entscheidung, wie wichtig einem Prestige beim Kauf einer Uhr ist, erscheint demnach also als ganz erheblicher Punkt hinsichtlich der zur Verfügung stehende Auswahl an einzelnen Uhrenmodellen verschiedener Marken.

9. Verfügbarkeit der Uhr:

Die Verfügbarkeit und Eure favorisierte Art Uhren zu kaufen, spielt hier eine entscheidende Rolle. Sucht Ihr beispielsweise speziell nach einer Vintageuhr, welche es schon längst nicht mehr zu kaufen gibt, so werdet Ihr bei Eurer Suche in aller Regel wohl am ehesten im Internet fündig. Geht Ihr hingegen am liebsten zum Konzessionär, so könnt Ihr Euch als normaler Kunde häufig gedanklich schonmal von den besonders gefragten Modellen und gebrauchten Vintageuhren verabschieden. Diese werdet Ihr hier wohl nur in Ausnahmefällen erhalten. Wichtig ist, dass Ihr die Uhr mit einem guten Gefühl aus seriöser Quelle kaufen könnt, vollkommen egal ob direkt verfügbar, mit Warteliste, grau oder gebraucht.

10. Das Gesamtpaket:

Hiermit ist das gesamte Preis-/Leistungsverhältnis gemeint. Also könnt Ihr die für Euch passende Uhr entsprechend Eurer Vorgaben zu einem fairen Preis aus zuverlässiger Quelle kaufen?

Ich hoffe sehr, Euch mit dieser Liste und meinen 10 Schritten zur perfekten Uhr weitergeholfen zu haben. Falls Ihr auf Grundlage meiner Checkliste erfolgreich die ein oder andere Uhr habt ergattern können, so würde ich mich sehr über Euer Feedback via Kontaktformular freuen. Und vergesst bitte auch nicht mal bei meinem Youtubekanal vorbeizuschauen 🙂

Macht es gut, bis bald!

Euer Florian

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.
0