24. November 2020

Heute möchte ich Euch gerne im Rahmen einer Kooperation* mit der Marke Alexander Shorokhoff die Hintergrundgeschichte der Marke erzählen. Wie kam es eigentlich zur Gründung, wer steckt hinter der Marke und was hat es mit den verschiedenen Kollektionen so auf sich? All das erfahrt Ihr nun nachfolgend in meinem Blogbeitrag. Falls Ihr Euch für eine Uhr von Alexander Shorokhoff interessiert, schaut sehr gerne auf dieser Homepage hier unter der Kategorie Empfehlungen vorbei, dort erfahrt Ihr auch mehr zu der Kooperation* zwischen Alexander Shorokhoff und flomp89.

Ganz viel Spaß beim Lesen dieses neuen Beitrags wünsche ich Euch!

Mitten in Alzenau, einer idyllischen Stadt in Bayern, befindet sich der Firmensitz der familiengeführten und weltweit agierenden Uhrenmanufaktur Alexander Shorokhoff. Immer dem selbst auferlegten Leitspruch „Kunst am Handgelenk“ folgend, entstehen hier qualitativ hochwertige und außergewöhnlich designte Uhren für Individualisten. Doch wie kam es eigentlich zur Gründung dieser Marke, welche am 10. September 2017 bereits ihr 25-jähriges Bestehen feiern konnte? Lasst uns gemeinsam einen kleinen Rückblick auf die Anfänge der Marke Alexander Shorokhoff werfen.

Alexander Shorokhov, geboren 1960 in Moskau, ist Gründer und gleichzeitig auch Namensgeber der Alexander Shorokhoff Uhrenmanufaktur. Er ist gelernter Bauingenieur und hat des Weiteren Architektur studiert. Die Studienzeit war wohl besonders prägend für die Entwicklung eines feinen Gespürs bezüglich Farben, Formen und Design.

Alexander Shorokhov, der Mann hinter der Marke Alexander Shorokhoff

Der Gründer und Kopf hinter der Marke, Alexander Shorokhov. (Bildquelle: Alexander Shorokhoff)

Das Motto von Alexander Shorokhoff "Art on the Wrist"

Das selbst auferlegte Motto der Uhrenmanufaktur Alexander Shorokhoff lautet „Kunst am Handgelenk“ oder auch „Art on the Wrist“. (Bildquelle: Alexander Shorokhoff)

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungen und seines Engagements wurde Herrn Shorokhov im Jahre 1991 die Möglichkeit eröffnet, mit 20 weiteren Managern nach Deutschland zu reisen, um die freie Marktwirtschaft beim hessischen Wirtschaftsministerium kennenzulernen und studieren zu können. Diese Chance ergab sich nach einem Abkommen zwischen dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl und dem damaligen Präsidenten Michail Gorbatschow. Bereits 1992 gründete Shorokhov eine Uhrenvertriebsgesellschaft für die eruopaweite Vermarktung der Marke Poljot. Damals war dies die bedeutendste und größte Uhrenmarke Russlands. 1994 jedoch war es schon so weit, dass Alexander Shorokhov seine erste eigene Marke, genannt Poljot international, etablieren konnte. Sein Ziel war es nun in Eigenregie Uhren herzustellen, stets mit einem hohen Anspruch an sich selbst und an das Produkt. Der nächste logische Schritt folgte deswegen sieben Jahre später mit der Gründung der Marke Alexander Shorokhoff in Alzenau. Die Schreibweise seines Nachnamens mit zwei „f“ soll dabei ganz bewusst die russische Herkunft Shorokhovs betonen. Als Kosmopolit lässt sich Alexander Shorokhov seitdem stets auf seinen Reisen durch die Länder und Kulturen dieser Welt inspirieren. Die dadurch gesammelten Eindrücke verknüpft er im Anschluss mit seinen russischen Wurzeln zu immer neuen ausgefallnen Designs.

Fachbuch
Vom Profi lernen

Bald erwartet Euch an dieser Stelle mein eigenes Fachbuch rund um den Uhrenkosmos. Egal ob Ihr neu im Hobby oder bereits länger den Uhren verfallen seid, Ihr könnt gespannt bleiben!

Das Modell Babylonian der Uhrenmarke ALexander Shorokhoff

Das Modell „Babylonian“ der Marke Alexander Shorokhoff. Als Inspiration für das Design dienten hier babylonische und ägyptische Sternbilder. (Bildquelle: Alexander Shorokhoff)

Handgravur auf Uhrenteilen

Handgravuren sind häufig bei Uhren von Alexander Shorokhoff zu finden. (Bildquelle: Alexander Shorokhoff)

Das bereits eingangs erwähnte Motto „Kunst am Handgelenk“ oder „Art on the Wrist“ bestimmt auch die verschiedenen Kollektionen, denen die einzelnen Uhren der Marke untergeordnet sind. Zum einen gibt es da die „HERITAGE“ Linie. Hier wird ein klassisches Design mit ungewöhnlichen kreativen Farben und Formen vereint, wobei auch traditionelle Gravuren, Skelettierungen, Emaillierungen und Veredelungen stets eine wichtige Rolle beim Design der Uhren einnehmen. Zum anderen bietet auch die „AVANTGARDE“ Kollektion ihre Vorzüge. Die Uhren dieser Modellreihe spielen mit außergewöhnlichen Gestaltungselementen und ungewohnten Kombinationen aus verschiedenen Formen und Farben. Geprägt sind die Designs dabei regelmäßig vom russischen Suprematismus und der Inspiration durch russische sowie auch europäische Kunst und Kultur. Die „VINTAGE“ Uhren der Marke stellen wiederum eine eigene Kollektion innerhalb der „AVANTGARDE“ Linie dar. Sie beinhalten jedoch eine Besonderheit: Uhren der „VINTAGE“ Serie sind exklusiv mit historischen russischen, heute nicht mehr produzierten Werken bestückt. Diese werden im Rahmen der Fertigung entsprechender Uhren vor ihrem Einbau vollständig restauriert, modernisiert sowie handgraviert. Einige einzelne Module für die Werke werden in manchen Fällen sogar neu produziert.

Getreu dem Motto „Kunst hat keine Grenzen, doch es ist die Kunst, die Grenzen durchbrechen kann“ hat es Alexander Shorokhov in verhältnismäßig kurzer Zeit geschafft, eine Marke zu etablieren, welche bewusst fernab des Mainstreams hochwertige Zeitmesser mit künstlerischem Anspruch für uns Uhrenliebhaber fertigt. Ein wie ich finde durchaus beachtlicher Erfolg!

Vielen Dank an alle Leserinnen und Leser, die regelmäßig meine neuen Beiträge hier im Blog verfolgen und diesen hier nun bis zum Ende gelesen haben! Falls Ihr Interesse an einer Uhr von Alexander Shorokhoff habt, schaut wie gesagt sehr gerne bei meinen Empfehlungen hier auf der Website vorbei, mich würde es sehr freuen.

Macht es gut bis bald 🙂

Euer Florian

*dieser Beitrag ist im Rahmen einer kommerziellen Kooperation entstanden. Der Beitrag enthält Werbung.

0