14. Januar 2021

Heute möchte ich Euch eine meiner persönlichen Lieblingsuhren der Marke Maurice Lacroix zeigen. Schon bald wird es auch ein paar Videoaufnahmen in Form eines schönen Reviews auf meinem Youtubekanal geben, also seid gespannt 🙂

Wenn man auf der Suche nach einer sportliche-luxuriös designten Luxusuhr ist, wird man zweifelsohne irgendwann auf die Aikon-Kollektion der Marke Maurice Lacroix treffen. Bereits seit einigen Jahren machen diverse Aikon Modelle, inspiriert durch die Callypso von Maurice Lacroix, ordentlich Wind in der Szene. Vom klassischen Einsteigermodell in der Dreizeiger-Automatikversion über skelettierte Chronographen bis hin zur Aikon Mercury mit einem äußerst interessanten Zeigerspiel werden viele verschiedene Varianten für nahezu jedes Budget angeboten. Besonders das interessante Farbspiel des mal mehr oder mal weniger dunkelblauen Zifferblatts macht für mich in Kombination mit dem Gelbgold und dem Diverlook des Gehäuses den Reiz speziell der hier besprochenen Modellvariante aus. So ist es wohl egal ob in der Freizeit oder im Business beziehungsweise bei schickeren Anlässen, die Uhr fällt auf, ohne dabei jedoch wirklich aufdringlich zu sein.

Ich habe das Glück entsprechendes Modell mittlerweile zu meiner privaten Sammlung zählen zu können und bin begeistert! Gerade wenn einem die Mischung aus einem blauen Blatt, Gelbgold und dem sportlichen Look für den Alltag gefällt, man aber nicht unbedingt eine passende Rolex Submariner kaufen kann oder möchte, ist die Aikon Venturer in bicolor eine tolle Wahl. Natürlich sollte generell Interesse an recht präsenten Uhren vorhanden sein, doch ist das gegeben, so kann man jede Menge Spaß an diesem Modell haben. Das Gehäuse ist mit einem Durchmesser von rund 43mm sicherlich nicht geeignet für allzu kleine Handgelenke, trägt sich aber auch nicht übermäßig groß, so dass das Gesamterscheinungsbild harmonisch und die Uhr am Handgelenk nicht zu brachial wirkt.

Maurice Lacroix Aikon Venturer Bicolor in der Seitenansicht

Ein frontaler Blick auf die hier besprochene Aikon Venturer von Maurice Lacroix (Bildquelle: Maurice Lacroix).

Kommen wir nach dem ersten Blick auf die Uhr nun jedoch erstmal zu den technischen Hardfacts rund um die Aikon Venturer:

Gehäusedurchmesser: 43mm

Gehäuse: Edelstahlgehäuse teilweise in Gold beschichtet, mit verschraubter Krone und drehbarer Lünette

Werk: Automatikwerk Kaliber ML115

Gangreserve: Ca. 38 Stunden

Zifferblatt: Blau mit Sonnenschliff, Indizes weiß mit Leuchtmasse

Zeiger:  Weiß mit Leuchtmasse

Wasserdichtigkeit: Bis 30 ATM

Uhrenarmband: Edelstahl, teilweise in Gold beschichtet, mit Doppelfaltschließe

Sonstiges: Bandschnellwechselsystem

Fachbuch
Vom Profi lernen

Bald erwartet Euch an dieser Stelle mein eigenes Fachbuch rund um den Uhrenkosmos. Egal ob Ihr neu im Hobby oder bereits länger den Uhren verfallen seid, Ihr könnt gespannt bleiben!

Frontansicht einer Maurice Lacroix Aikon Venturer Bicolor

Die Frontansicht der Aikon Venturer von Maurice Lacroix (Bildquelle: Maurice Lacroix).

Sicherlich ist solch eine sportliche Uhr im bicolor Look mit ihrem markanten Auftreten und dem leichten „bling bling“ Faktor auf Anhieb nicht etwas für jedermann. Wenn man sie jedoch mal am Arm hat, so merkt man vor allem am Lichtspiel des Zifferblatts (mal dunkel, mal hell), dass diese Uhr wunderbar unaufdringlich, aber trotzdem aufregend wirken kann. Einen klaren Vorteil der Uhr gegenüber klassischeren Varianten am Lederband sehe ich hier in der Vielseitigkeit.  Je nachdem wie man die Uhr zum Rest des jeweiligen Outftis stylt, kann sie sportlich-elegant oder doch sehr präsent wirken. Auch sportliche Aktivitäten oder ein Sprung in den Pool sind kein Problem. Außerdem muss man sich bei der Mischung aus Gelbgold und Stahl als Schmuckträgerin/Schmuckträger kaum noch Gedanken über die richtigen Ergänzungen machen, denn außer Rosegold passt fast alles dazu. Für mich als Träger einiger Ringe, Armbänder und Ketten ein großer Pluspunkt. Auf einen offenen Boden hat man bei dieser Uhr verzichtet, was zwar schade, aber wohl verschmerzbar ist. Die Gangreserve ist gut, könnte aber etwas länger sein, wenn man Wert auf eine möglichst bequeme Handhabung der Uhr auch nach Tragepausen legt. Das vorhandene Bandschnellwechselsystem ist ein tolles Gimmick, auch wenn ich mir persönlich kein besser passendes Armband als das bereits vorhandene für diese Uhr vorstellen kann.

Alles in allem ist die Maurice Lacroix Aikon Venturer Bicolor meiner Meinung nach eine super schöne und vielseitige Uhr. Ich bin bereits seit Erscheinen der Automatikversion ein großer Fan der Aikon-Kollektion und habe hiermit nun die für mich passende Modellvariante finden können.

Ich hoffe, Euch hat mein kurzer Blick auf diese ausgefallene Uhr gefallen und ich konnte Euch dazu inspirieren, mal etwas über den Tellerrand der allseits bekannten großen Mainstreammarken und Modelle zu schauen…

Macht es gut, bis bald!

Euer Florian

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.
0